Spieleranalyse

Kasper Dolberg

Es ist eine Saison des Umbruchs beim niederländischen Top-Klub Ajax Amsterdam. Wieder einmal verloren sie im Sommer mit Arkadiusz Milik (Napoli), Jesper Cillessen (Barcelona), Viktor Fischer (Middlesborough) und Mike van der Hoorn (Swansea) vier Leistungsträger. Und wieder einmal ist es ihnen Stand jetzt gelungen, die Verluste aufzufangen. Besonders im Sturm sollte der Abgang des Top-Torjägers Milik auf mehrere Schultern verteilt werden. So kamen mit Bertrand Traoré (Chelsea-Leihgabe, 2 Millionen Gebühr) und Matteo Cassierra (5,5 Mio. Ablöse) gleich zwei designierte, wenngleich auch junge Thronfolger. Der Platzhirsch ist hingegen einer aus der A-Jugend: Kasper Dolberg.

Auf dem Weg zum Top-Stürmer

Der Däne Dolberg kam vor zwei Jahren aus Silkeborg für eine Viertel Million Euro in die holländische Metropole. Dort machte er durch ausgezeichnete Leistungen auf sich aufmerksam, sodass er bei den Profis eine Chance bekam, wohlgemerkt in der für den Verein sportlich und vor allem finanziell wichtigen Champions League Qualifikation. Prompt traf Dolberg und ist seitdem aus dem Profikader nicht mehr wegzudenken. Acht Tore sowie zwei Vorlagen in dreizehn Ligapartien stehen dem Youngster zu Buche. Der Senkrechtstarter der aktuellen Saison aus dem holländischen Profifußball erzielte gar einen lupenreinen Hattrick am vorletzten Wochenende gegen Nijmegen. Bei diesen Leistungsdaten und dem Debüt für die dänische Nationalmannschaft ist es wenig verwunderlich, dass längst europäische Schwergewichte um ihn buhlen. Manchester Citys Scout Arnesen hat Interesse seines Arbeitgebers unlängst bestätigt, José Mourinho gab seinen Spähern höchstpersönlich den Auftrag Dolberg unter die Lupe zu nehmen.

Kasper ist ein außergewöhnliches Talent. Ich wusste, dass er für Ajax ein perfekter Spieler sein würde. Kasper hat bemerkenswerte Qualitäten: Geschwindigkeit, Technik, Spielintelligenz und ein gutes Kopfballspiel.

John Steen Olsen, Chefscout Ajax Amsterdam

In der Tat charakterisiert Olsen das Talent damit sehr gut. Er hat eine gute Körperlänge von 1,87 Metern, ist schnell büßt dabei jedoch physisch kaum etwas ein. Technisch extrem versiert, ein gutes Spielverständnis und ein eiskalter Abschluss. Ähnlich wie Celtics Moussa Dembélé steht er für die neue Generation Stürmertyp „Nummer 9“. Derzeit steht ein Wechsel nicht im Raum, doch schon kommenden Sommer dürften Interessenten bei Ajax anfragen. Gelingt die Qualifikation zur Champions League spräche jedoch wenig gegen ein weiteres Jahr Ajax, um weiter zu reifen und regelmäßig zu spielen.

Kommentar verfassen