Analytics

Goalkeeper Performance Analysis 2020 (1/3)

  1. Einleitung
  2. Die Top 5 Keeper
  3. Fazit

.

1. Einleitung

Im Januar 2021 erhielt Manuel Neuer die Auszeichnung zum Torhüter des Jahres 2020 von der FIFA. Zweifelsfrei prägte er mit seiner einzigartigen mitspielenden Denkweise einen neuen Ansatz des Torwartspiels. Betrachtet man jedoch weitere Daten, wird im europäischen Vergleich eine bisweilen überraschende Rangliste im Topfußball sichtbar.

In unserer großen Goalkeeper Performance Analyse untersuchten wir nach InStat-Daten daher drei Key Performance Indikatoren für alle eingesetzten Torhüter der fünf europäischen Topligen (Spanien, Frankreich, Deutschland, Italien und England) für das Kalenderjahr 2020:

  • Opponents‘ expected goals (xG) conversion: Dieser Wert gibt an, wie viele Chancen der Torhüter in Abhängigkeit von den erwartenden xG-Werten verhindert. Daraus lässt sich ableiten, dass bei jedem Wert unter 1 der Gegner mehr Chancen benötigt ein Tor zu erzielen, als es der xG-Wert erwarten lässt. Je geringer der Wert des Indikators ist, desto besser ist der Torhüter. Im Umkehrschluss weist ein schlechterer Keeper einen Wert über 1 auf. Hier fallen mehr Gegentore aus den Chancen als zu erwarten waren. Ein durchschnittlicher Wert liegt hier bei 1,02.
  • Shots saved in %: Dieser klassische Indikator zeigt an, wie viel Prozent der Schüsse, die auf das Tor geschossen werden, der Torhüter erfolgreich pariert und somit ein Gegentor verhindert. Hierbei liegt der Durchschnittswert bei 70 %.
  • xG per shot saved: Dieser tiefergehende Wert gibt an, wie gefährlich die zu haltenden Schüsse des Torhüters waren. Je höher dieser Wert ist, desto gefährlichere Bälle konnte der Keeper halten. Der Durchschnitt liegt hier bei einem Wert in Höhe von 0,11. Die Interpretation dieses Indikators sollte immer in Kombination mit den Shots saved in % vorgenommen werden. Die Vermutung liegt nah, dass ein hoher Prozentwert bei den Shots saved mit vielen einfachen Torschüssen des Gegners einhergeht. Sind also beide Indikatoren überdurchschnittlich gut, dann ist die Leistung des Torhüters hervorragend.

In unserer dreiteiligen Serie gehen wir dabei auf die Top 5 Keeper, die „No-Names“ mit hervorzuhebenden Leistungen und auf die „Overrated“ Goalkeeper ein. Zusätzlich erfahrt ihr kleine Hintergrundstories und Anekdoten sowie ergänzende interessante Daten zu den Torhütern. Den Anfang machen die Topleute ihrer Position.

.

2. Die Top 5 Keeper

Platz 1: Bono (FC Sevilla)

Laut unserer Analyse landet mit Yassine Bounou, kurz Bono, der Keeper des FC Sevilla auf Rang 1 des Rankings. Der 29-Jährige, in Kanada geborene, Marokkaner, wurde im Sommertransferfenster der Saison 2019/20 vom FC Girona per Leihe mit Kaufoption verpflichtet. Mit einer Größe von 1,91m bringt er optimale Maße für einen Torhüter mit. In seiner ersten Saison beim FC Sevilla war er vorrangig der Torhüter in der Europa League (EL) und führte seine Mannschaft dort mit einigen sehr guten Leistungen zum Titelgewinn. In der Liga wurde er lediglich sechs Mal eingesetzt. Jedoch überzeugte er die Verantwortlichen des FC Sevilla durch seine Leistungen in der EL und wurde vor der Saison 2020/21 fest für 4 Millionen Euro (1 Million Euro über dem damaligen Marktwert) fest verpflichtet. Seitdem ist er unangefochtener Stammtorhüter des FC Sevilla. Für die Nationalmannschaft von Marokko debütierte er bereits im Jahr 2013.

Bono liefert sowohl bei den Shots saved in % als auch bei der Opponents‘ xG conversion die Benchmark unserer Analyse. In 17 Ligaspielen im Jahr 2020 parierte er 86 Prozent der Schüsse auf sein Tor (im Durchschnitt 3,29 pro Spiel). Darunter befinden sich im Durchschnitt 1,4 Supersaves. Bono zeigte vor allem bei Schüssen aus mittlerer Distanz mit 86 Prozent gehaltenen Bällen eine Topleistung. Ein guter Wert liegt hier bei 74 %. Trotzdem ist zu erkennen, dass er seine wenigen Gegentore eher in die von ihm aus gesehene rechte Seite des Tores hinnehmen muss (Gegentore sind als blaue Rauten markiert).

Quelle: Wyscout

Der xG-Wert der shots saved lag bei ihm bei unterdurchschnittlichen 0,09. Trotz dessen lässt sich in Kombination mit dem shots saved-Wert eine super Performance ableiten. Daraus resultiert ein auch ein Marktwertupdate. Sein Marktwert stieg am 04.01.2021 auf 15 Millionen Euro an.

Mit einer Opponents‘ xG conversion von 0,4 liefert er zudem einen herausragenden Wert. Die gegnerischen Teams benötigen somit im Durchschnitt viel mehr Chancen für ein Tor, als der xG-Wert erwarten lässt.

Eine zusätzliche Komponente von Bono ist, dass er im Passspiel mit 87 % accurate passes eine sehr solide Leistung zeigt und hier im Vergleich zu den anderen Keepern der Top 5 vorn liegt.

Bono kann aufgrund seiner Statistiken eher als Line Keeper eingeordnet werden, der vor allem darauf spezialisiert ist, Gegentore zu verhindern. Mit 29 Jahren befindet er sich derzeit im besten Alter für Torhüter. Man kann gespannt sein, ob er seine bisher gezeigten Leistungen im Jahr 2021 bestätigen kann.

Platz 2: Jan Oblak (Atletico Madrid)

Einer der wichtigsten Eckpfeiler im Bollwerk von Atletico Madrid ist zweifelsfrei Jan Oblak (28) im Tor des spanischen Hauptstadtclubs. Seit der Saison 2014/15 hütet der Slowene verlässlich das Tor der Mannschaft von Diego Simeone. Seinen Marktwert steigerte er seitdem von 4 Millionen Euro (Höhe der Ablösesumme an Benfica Lissabon: 14 Millionen Euro) auf 90 Millionen Euro. Damit ist er derzeit der wertvollste Torhüter der Welt. Nach eigenen Aussagen wollte er immer seinem Vater nacheifern, der jedoch in Slowenien nur im Amateurbereich kickte. Um die Welt ging seine spektakuläre Dreifach-Parade in der Champions League gegen Bayer 04 Leverkusen. Seit einigen Jahren ist Jan Oblak nicht nur deswegen kontinuierlich auf der Liste der besten Torhüter der FIFA Awards zu finden. Er gewann zudem schon viermal die Zamora-Trophäe für den Keeper mit den wenigsten Gegentoren in der spanischen ersten Liga.

Diese Leistungen untermauerte er 2020 in 34 Ligaspielen mit einem Opponents‘ xG conversion Wert von 0,53. Wie Bono vereitelt er somit zahlreiche expected goals des Gegners und zeigt damit eine exzellente Leistung über ein ganzes Jahr.

Mit 85 % gehaltenen Schüssen liegt er nur knapp hinter Bono. Jedoch sind die Torschüsse der Gegner mit einem Wert von 0,08 etwas weniger gefährlich als die von Bono. Hierbei kann auch von einer besseren Verteidigungsarbeit der Abwehrspieler von Atletico Madrid ausgegangen werden. Dies wird durch weniger durchschnittlich gehaltene Bälle pro Spiel (3,03) gegenüber dem Keeper von Sevilla unterstützt. In der folgenden Abbildung ist zu erkennen, dass Oblak bei allen Arten von Schüssen Topwerte vorweisen kann.

Es wird deutlich, dass auch Jan Oblak in die Kategorie der Line Keeper eingeordnet werden kann. Er fokussiert sich auf Paraden von Schüssen aller Art. Auf der Linie ist Oblak herausragend und nur schwer zu bezwingen. Ein echt konstanter Garant für wenig Gegentore!

Platz 3: Mike Maignan (OSC Lille)

Mit Mike Maignan steht ein (noch) eher unbekannter französischer Torhüter auf Platz 3 unseres Rankings. Der 25-jährige wurde bei Paris St. German ausgebildet und durchlief alle Altersklassen beim französischen Hauptstadtclub. Im Training eckte er mit dem polarisierenden Zlatan Ibrahimovic an, der ihn nach vielen erzielten Toren einen „beschissenen Torhüter“ nannte. Maignan revanchierte sich nach mehreren gehaltenen Schüssen von Zlatan mit den Worten: „Du bist ein beschissener Angreifer“. Die beiden verstanden sich danach super. Trotzdem wechselte er aufgrund mangelnder Einsatzzeiten zur Saison 2015/16 zum OSC Lille für 1 Million Euro. Zu Beginn der Saison 2017/18 wurde er Stammkeeper von Lille. Sein letzter aktualisierter Marktwert (Stand: 15.10.2020) beläuft sich auf 20 Millionen Euro. Tendenz steigend, denn in der aktuellen Saison stehen 14 Spiele ohne Gegentor in der französischen Liga in seiner Statistik. Damit belegt im europaweiten Vergleich den geteilten ersten Platz mit Ederson von Manchester City. Dabei galt er lange als hochtalentierter, aber gescheiterter Torhüter, denn als Jugendspieler machten ihm Disziplinlosigkeiten in der PSG-Academy das Leben schwer. Jedoch fand er rechtzeitig den Weg zurück in ein zielstrebiges Leben als Jungprofi und dominierte die Torhüterposition des Jahrgangs 1995 in Frankreich. Die Trainerlegende Marcelo Bielsa erkannte sein Talent und beorderte ihn, auch wegen der sehr guten fußballerischen Ausbildung, ins Tor vom OSC Lille.

Im Jahr 2020 absolvierte er 26 Spiele und bildete mit einem Opponents‘ xG conversion Wert von 0,62 die Benchmark der Ligue 1. Dabei gelang es ihm, 79 % der Schüsse auf sein Tor abzuwehren. Im Gegensatz zu Bono und Oblak waren die gegnerischen Torschüsse um einiges komplizierter, denn er wies einen xG-Wert der shots saved von 0,14 auf. In Kombination bedeutet dies, dass Maignan trotz herausfordernden Torschüssen eine überdurchschnittliche Leistung bei gehaltenen Bällen erzielen konnte. Dafür sprechen auch seine 1,42 Supersaves im Durchschnitt pro Spiel im Jahr 2020. Durch seine Größe von 1,91 m gelingt es ihm, das Tor für den Gegner und damit die Trefferfläche so gering wie möglich zu machen. Jedoch identifizierten Experten trotz seiner Größe eine Schwäche bei Eckbällen. Der xG-Wert von Gegentoren nach Eckbällen lag bei 3,2. Maignan kassierte jedoch 6 Gegentore nach Eckbällen.

Wenn Maignan bezwungen wurde, dann waren es zumeist close-range shots, denn hier liegt sein Wert mit 55 % gehaltenen Bällen aus dieser Distanz im unterdurchschnittlichen Bereich (Durchschnitt = 65 %).

Trotzdem trägt Maik Maignan einen großen Anteil an der tollen Saison vom OSC Lille. Er wird schon in sehr naher Zukunft die Routiniers Hugo Lloris und Steven Mandanda im französischen Nationaltor ernsthaft herausfordern können.

Platz 4: Nick Pope (FC Burnley)

Traditionell flammt oftmals der Gedanke auf: England und Torhüter – das passt nicht zusammen! In den letzten Jahren kristallisierte sich mit Nick Pope (28) eine Hoffnung für alle englischen Fans am „Torhüter-Himmel“ heraus. Nach 7 Leihen (darunter 6 verschiedene Leihstationen) wechselte Pope zur Saison 2016/17 für 1,30 Millionen Euro von Charlton Athletic zum FC Burnley und wurde eine Saison später Stammkeeper in der Premier League. Sein aktueller Marktwert liegt bei 12 Millionen Euro. Im Augenblick wird im englischen Boulevard heftig diskutiert, wann Pope endlich die Nummer 1 im Tor der Nationalmannschaft wird. Denn auch der Blick auf seine Daten offenbart eine klar bessere Leistung als die derzeitige Nummer 1 Jordan Pickford vom FC Everton.

.

Nick Pope erreichte bei 32 Spielen in der Premier League im Jahr 2020 einen Opponents‘ xG conversion Wert von 0,64. Weiterhin hielt er 81 % der Schüsse, die auf sein Tor kommen. Beachtlich dabei ist, dass die Torschüsse des Gegners über eine sehr ordentliche Qualität verfügen. Mit einem Wert von 0,13 liegt der xG-Wert der shots saved von Nick Pope auf Platz 2 der Premier League im Jahr 2020. Hierbei sollte berücksichtigt werden, dass Burnley eher eine Mannschaft ist, deren Saisonziel der Klassenerhalt ist und der Spielstil nicht auf viel Ballbesitz ausgelegt ist.

Trotz seiner Größe von 1,98 m ist Pope ein beweglicher Torhüter mit sehr guten Reflexen. Dies äußert sich vor allem bei seinem überragenden Wert von 78 % gehaltenen close range shots. Daran anknüpfend machte er im Jahr 2020 im Durchschnitt 2,02 Supersaves und hielt 4,48 Torschüsse pro Spiel. Absolute Topwerte! Überraschend ist zudem, dass Pope die meisten Aktionen außerhalb des Strafraums aufweist (1,17 pro Spiel) und versucht aktiv am Spiel des FC Burnley teilzuhaben. Allerdings hat er im Vergleich zu den anderen vier Torhütern aus unseren Top 5 den schlechtesten Wert bei angekommen Pässen mit dem Fuß im Aufbauspiel. Hier kommt auf 66 % bei 9,34 gespielten Pässen pro Partie. Ein Grund dafür ist unter anderem die Spielweise des FC Burnley, der sehr gern mit langen Bällen aus der eigenen Hälfte heraus agiert. Hier ist die Fehlerquote dementsprechend höher als bei einem kontrollierten flachen Passspiel in den eigenen Reihen. Pope spielt nur 10 % seiner Abstöße kurz aus und besitzt mit 45,6 Metern Passlänge den fünfthöchsten Wert der europäischen Topligen.

Nick Pope ist trotz seiner doch häufigeren Ausflüge aus dem Strafraum eher als Line Keeper einzuordnen, denn er besitzt als Hauptmerkmal starke Reflexe auf der Linie und bewahrt den FC Burnley mit vielen eindrucksvollen Paraden vor mehr Gegentoren. Trotzdem entwickelt durch seine Ausflüge aus dem eigenen Tor Charakterzüge eines Sweeper Keepers heraus, denn er hat 2,72 Exits pro 90 Minuten, das heißt er verlässt knapp zweieinhalb Mal die eigene Torlinie innerhalb eines Spiels.

Platz 5: Hugo Lloris (Tottenham Hotspur)

Den Abschluss unserer Top 5 bildet mit dem 34-jährigen Hugo Lloris ein absoluter Routinier auf der Torwartposition. Seit 2012 hütet der französische Nationaltorhüter das Tor der Tottenham Hotspur. Bei beiden Mannschaften ist er Kapitän. Er gilt als absoluter Ruhepol und Stabilisator mit starken Reflexen sowie als guter Elfmeterkiller innerhalb seiner Mannschaft. Für die französischen Fans wirkt er eher wie ein „nichtssagender Durchschnittsprofi“. Trotzdem gewann er mit Frankreich im Jahr 2018 die Weltmeisterschaft und wurde gefeiert.

Im Jahr 2020 absolvierte er 29 Spiele in der Premier League, nachdem er sich von einer schweren Ellbogenverletzung erholte, die er sich Ende 2019 zuzog. Dabei musste er sogar noch auf dem Feld beatmet und mit Morphium behandelt werden. Das er danach nahezu problemlos zu seiner alten Form gefunden hat, zeigen seine Daten eindrucksvoll. Sein Opponents‘ xG conversion Wert ist mit 0,61 die Benchmark in der Premier League im betrachteten Zeitraum. Zudem wehrte er 82 % der Torschüsse des Gegners ab. Aufgrund des niedrigeren xG-Wert der shots saved (0,09) im Vergleich zu Nick Pope, liegt er in unserem Ranking knapp hinter dem Engländer des FC Burnley. Lloris hielt im Durchschnitt 3,96 Bälle bei 1,93 Supersaves pro Spiel.

Seine Daten offenbaren aber auch, dass er nicht nur auf der Linie ein konstanter Torhüter ist (close range shots safed = 77 %), sondern auch bei der Abwehr von mid range shots mit 78 % gehaltenen Bällen überdurchschnittlich performt. Zusätzlich ist hervorzuheben, dass sich Lloris jedoch bei longe range shots verbessern kann. Dort parierte er nur 90 % der Bälle, im Ranking der Top 5 der schlechteste Wert.

Aufgrund seines fortgeschrittenen Alters beläuft sich sein Marktwert derzeit auf 12 Millionen Euro, mit der Tendenz nach unten. Für Tottenham ist er mittlerweile eine Art Identifikationsfigur geworden, die über viele Jahre Topleistungen gebracht hat.

.

3. Fazit

Im ersten Teil unserer Goalkeeper Analyse sind einige Überraschungen zu finden, die aber auf Grundlage unserer festgelegten Key-Performance-Indicators sich an die Spitze im europäischen Fußball gesetzt haben. Es bleibt abzuwarten, ob Bono, Maignan und Pope ihre Leistungen konstant halten können und möglicherweise interessant für noch größere Clubs in Europa interessant werden.

Im nächsten Teil (2/3) erfahrt ihr mehr über die unbekannten Torhüter, die ihr aufgrund hervorzuhebender Leistungen im Blickfeld haben solltet.

One Comment

Kommentar verfassen